Die Einschanzentournee in Engelmannsbrunn hat begonnenHeute gegen 13 Uhr 30 war es so weit: Trotz schneefreier Lage konnte man es nicht mehr erwarten, die nagelneue Betonschanze in Engelmannsbrunn zu testen. Bundesbehördlich wurde zwar die Maximalgeschwindigkeit zwischen Happle-Balken und Tisch auf 50 km/h begrenzt, jedoch hatte eine Niederösterreicherin Probleme, die Spur zu halten und blieb kurz vor dem Absprung hängen. Sie blieb zum Glück unverletzt, nur Rettungskräfte mussten ihr Fluggerät von der Schanze heben. Bereits nach einer halben Stunde konnte man für die nächsten Teilnehmer die Schanze freigeben.

Man ist gespannt, wo sich ca. der K-Punkt der Anlage befindet. Sportprofis schätzen bei dieser Geschwindigkeit, guten Windverhältnissen und optimaler Spurhaltung rund 15 bis 20 Meter. Man kann gespannt abwarten, was der Winter bringt wird.




nach oben