Toni´s BlumenstubeSeit fast 25 Jahren hat das Geschäft Toni´s Blumenstube am Marktplatz 1 in Kirchberg am Wagram seinen festen Sitz. Im alten Delapina-Kaufhaus neben dem Kirchenplatz arbeitet Inhaberin Karin Szing mit ihren Helfern und präsentiert Blumen und Accessoires mit ihrer persönlichen Note. Der Besuch dieses Geschäftslokals zeigt einen absoluten Kontrast zwischen einem Supermarkt und dieser Blumenstube. Das Flair dieses alten Kaufhauses ist mehr als erhaltenswert, denn hier ist einkaufen noch ein Erlebnis und man entdeckt immer wieder etwas Neues und Schönes.

Volkschule Kirchberg am Wagram Zubau BaustelleDie Volksschule Kirchberg am Wagram befindet sich in einem 1954 errichteten Gebäudekomplex, welcher derzeit komplett saniert wird. Der Zubau bzw. die Umbaumaßnahmen starteten mit dem Ferienbeginn 2011 und dauern bis dato an. Folgende Panoramen zeigen den nordwestlichen Zubau.

Foto: Jürgen PistracherUpdate 25.02.2011 | Die zweite Panoramaserie von Kirchbergs größtem Kulturschatz, der Wallfahrtskirche Maria Trost, wollte ich etwas umfangreicher und vor allem auch aus etwas fremden Blickwinkeln gestalten. Für mich als Hobbyfotografen ist das imposante Gotteshaus an der Wagramkante äußerst interessant, da man immer etwas „Neues“ vor der Linse findet.

Erlebe den Wagram - Kirchberg am Wagram vom LagerhausturmKugelpanorama aus mehr als 60m über Kirchberg am Wagram
Als zweites "Wahrzeichen" neben der Wallfahrtskirche Maria Trost präsentiert sich der 1975 erbaute Lagerhausturm in Kirchberg am Wagram. Mit einem Fassungsvermögen von 5000 Tonnen und einer Höhe von 62m ist er bereits von Weitem zu sehen. In der heutigen Zeit ist er nicht nur ein Getreidespeicher, sondern er hat auf seinem Dach jede Menge an Richtfunk- und Mobilfunksendern montiert, sowie deren benötigte Hardware in zahlreichen Schaltschränken und einem Container stehen.
Da der Winter an diesem Wochenende etwas Pause machte und das Wetter eher einen sonnigen "Frühlingstag" brachte, holte ich mir die Erlaubnis von Dir. Franz Nimmervoll, auf den Turm zu steigen. Nochmals danke an dieser Stelle.

Alchemistenmuseum Kirchberg am WagramDas Alchemistenmuseum in Kirchberg am Wagram
Mit diesem Artikel möchte ich das am Marktplatz im alten Rathaus einquartierte Alchmistenmuseum etwas aus dem Schattendasein hervorholen. Man sollte nicht vergessen, dass das weltweit umfangreichste und bedeutendste Inventar eines Alchmistenlaboratoriums in unserer Gemeinde im Schloss Oberstockstall entdeckt wurde und dies einer chemie- und kulturgeschichtlichen Sensation gleicht.

Marktplatz Kirchberg am Wagram im HerbstKugelpanoramen aus Kirchberg am Wagram
Wie am Vortag versprochen, habe ich am Samstag weitere Panoramen erstellt. Diesmal wieder sogenannte Kugelpanoramen, bei denen sämtliche Blickwinkel wiedergegeben werden können, die von einem Standpunkt aus sichtbar sind. Als Standpunkt wählte ich die Baumallee am Marktplatz und den Weg zum Kriegerdenkmal. Weitere Aufnahmen verarbeite ich gerade.

Weritas im HerbstZylinderpanoramen aus Kirchberg am Wagram
Wieder einmal eine Serie "Bilder erleben" aus einer der schönsten und buntesten Jahreszeit. Heute Nachmittag wird das schöne Wetter genutzt um weitere Fotos zu erstellen.

Foto: Jürgen Pistracher
Kugelpanorama in der Kirche
Der "dritte Streich" bei meiner Kugelpanoramafotografie: Bei meinem ersten Indoorshooting wählte ich natürlich das größte und imposanteste Bauwerk, was unsere Marktgemeinde bieten kann - die Pfarrkirche St. Stephan, die seit rund 210 Jahren auch Wallfahrtskirche Maria Trost heißt.

Foto: Jürgen Pistracher, Panorama Wagram IIIKugelpanoramen am Marktplatz
"Bilder erleben" war mein Gedanke für das neue Fotoprojekt. Im ersten Teil (Erlebe den Wagram - inmitten der Natur) war ich auf der Wagramkante östlich bzw. westlich unterwegs. Diesmal möchte ich den "Kern" von der Marktgemeinde Kirchberg am Wagram zeigen, den Marktplatz.

Foto: Jürgen Pistracher, Panorama Wagram IIKugelpanoramen am Wagram
"Bilder erleben" war mein Gedanke für mein neues Fotoprojekt und so entschied ich mich der Panoramafotografie zu widmen. Glücklicherweise hatte ich nach Erhalt meiner neuen, für diese Fotografieart benötigte Gerätschaft, ein Traumwetter zum Testen.
Ich benutze heute das Panoramabild aber nicht nur als Superweitwinkel, vielmehr sehe ich es als ein sehr gefälliges Format, welches unserem Gesichtsfeld am ehesten entspricht. Durch präzises Arbeiten mit der Kamera, den richtigen Klicks und guter Software entstehen die einzigartigen Perspektiven.

nach oben